Kompakt-Seminar Produktmanagement


Seite drucken    

Zielsetzungen

Dauerhafte Markt- und Produkterfolge im Produkt- und Dienstleistungsunternehmen sind das Ergebnis systematischer und methodischer Markterkundung, Produktentwicklung, Vermarktung und Profitsteuerung. Der dabei zugrundeliegende Prozess – das Produktmanagement – spielt eine Schlüsselrolle im marktorientierten Unternehmen und wird in seiner Gesamtheit heute als spezifisches Organisationsverfahren (Process Content) realisiert.

Mit Produktmanagement wird der beste Weg zur Positionierung des Produkts bzw. einer Produktgruppe in den internen und externen Beziehungen gefunden. Dazu werden Aufgaben, Verantwortungen und Werkzeuge für Geschäftsleitung, Produktmanager, Produktteams und Beteiligte in den verschiedenen Teilprozessen festgelegt.  Wie z.B. Produktpositionierung, Entwicklung der Produktideen, wettbewerbsfähige Marketingplanung, aber auch in der Lösung von Produktkrisen.

Angesichts des wachsenden Innovations-, Wettbewerbs- und Organisationsdrucks entsteht die Notwendigkeit zur klaren Definition und zur professionellen Umsetzung der mit dem Produktmanagement zusammenhängenden Verfahren und Organisationsweisen. Eine besondere Schwierigkeit besteht im Herstellen der fruchtbaren Zusammenarbeit mit den internen und externen Schnittstellen (Working Interfaces).

 

Teilnehmerkreis

Jeder mit Produkt- , Programm-, Produktlinien- und Marktmanagement-Verantwortung im Investitionsgüter- und Dienstleistungsbereich. Ebenso Verkaufsingenieure, Leiter von Produktentwicklungsprojekten, Kundenberater, Key Account Manager.

Zusätzlich Leiter, Führungskräfte und Mitarbeiter aus Marketing, Vertrieb, Service, Technik, Produktion, Logistik, Beschaffung und Entwicklung/Konstruktion, die in die Rolle des Produktmanagers hineinwachsen sollen oder die Aufgaben des Produktmanagements verstehen und unterstützen wollen.

Dauer     3 Tage

 

Seminar-Inhalte

1. Das Produktmanagement mit den heute richtigen Zielen und Kompetenzen versehen

Der "Process Content" des Produktmanagements, Positionierung im Unternehmen, Aufgaben und Verantwortungen im Produktmanagement-Prozess, Was unternehmerische und gesamtheitliche Betreuung des Produkts bedeutet, Aktuelle Herausforderungen und Trends

2. Märkte und Kundenanforderungen erkunden und strukturieren, Produkt- und Programmstrategien festlegen    

Prinzipien, Methoden und Schritte zur Formulierung von Produkt- und Programmstrategien

Strategische Produkt/Leistungsvorteile, Markterfolgsfaktoren, Segmentierung der  Zielmarktbereiche (Produkt, Segment, Region), Portfolio-Methodik, Markt/Produktpositionierung, Markt- und  Produktlebenszyklus, Formulierung von Produkt/Markt/Kundenstrategien und -zielen, Vorteilsstrategien in verschiedenen Marksituationen

Produktleistungen auf Kundenanforderungen, Kundennutzen und Kaufmotive ausrichten

Was Kundenorientierung ist,  Erzeugung von Kundenzufriedenheit, Umgang mit Kundenbeschwerden; Festlegung von Kundengruppen, Strategisches Kundenmanagement; Analyse von Wertschöpfungsketten, Werterzeugung für Kunden: Systemgeschäft, Dienstleistungen, Serviceleistungen;   Das Bedarfsbewusstsein beim Kunden entwickeln

Die kontinuierliche Beobachtung der Markt- und Wettbewerbsentwicklung organisieren

Was wir über Kunden und Märkte wissen müssen, Methoden und Verfahren zur Primäranalyse (direkte Befragungen und Tests) und Sekundäranalyse (Datenbanken, Vertrieb/Service, Benchmarking von Wettbewerbern/Wettbewerbsprodukten, Wettbewerbsanalyse), Kunden- und Marktinformationen systematisieren

3. Wettbewerbsfähige Kommunikations-, Marketing- und Vertriebspläne entwerfen, Key Account Management betreiben

Kommunikationskonzepte, Marketing-Mix und Marketing-Planung

Formulierung der Kommunikationsstrategie auf Basis der Produktpositionierung; Planung des Marketing-Mix: Preispolitik und Preisbildungsprozess, Imageförderung, Werbemaßnahmen, Verkaufsförderungsmaßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit

Systematik und Planung der Vertriebsmaßnahmen

Planung der Vertriebsstrategie; Aufstellen von Aktionspläne für Vertriebswege und Kundengruppen; Festlegung mittel- und kurzfristiger Ziele für die Kunden- und Auftragsakquisition,  Aufgabenteilung im Vertrieb: Außen/Innen, Erarbeitung von Angeboten

Key Account Management

Aufdeckung und Realisierung latenten Kundenpotentials, Einflussgewinnung bei Top-Kunden, Kundenbindungs-Verfahren, Managen von Kunden-Aktivitätszyklen, Umsetzen von Programmstrategien, Angebotsentwicklung und Customization,  Organisation des Key Account Teams und des Key Account-Reviews

4. Den Herausforderungen des E-Business begegnen

Das lnternet als Marketinginstrument und virtueller Absatzkanal, Produktpräsentation, interaktive Kommunikation, Strukturen der Content und Szenario Planung, Auswirkungen auf  vorhandene Marketing- und Vertriebsstrukturen

5. Teilnehmer-Workshop

Mit Themenstellung aus Marktsegmentierung, Marketingplanung, Kundennutzenanalyse, Vertriebsplanung

 

6. Schnelle Time-To-Market-Prozesse für Produktentwicklung und Markteinführung organisieren

Überblick der Konzepte des TIME-TO-MARKET

Just-In-Time-Development, Concept-To-Customer, Simultaneous Engineering

Zielfindung für Entwicklungsprojekte

Chancen- und Ideensuche für neue Produkte, Suchfeldanalyse, Transfer von Kunden- und Marktideen in das Unternehmen, Verfahren der Technologie-Analyse/Technologieportfolio, Ideenfindung und Ideenbewertung, Methoden des Frontloading, Ableiten von Projektzielen aus Umfeld- und Technologietrends, Erstellen der Projektspezifikation für Entwicklungsprojekte

Realisieren der Produktentwicklung

Projektmanagement etablieren, Projektplanung, Projektleitung und Projektorganisation, Techniken und Prozesse des Projekt-Controlling, zielorientierte Projektabwicklung,  Beschleunigung von Entwicklungsprozessen: Termineinhaltung, Freezing-Point-Philosophie, Wie Parallelisierung von Projektarbeiten funktioniert 

Bildung von Hochleistungsteams in der Entwicklung

Was sie sind und was sie leisten können, Hochleistungsteams bilden und organisieren, Teambildungs-Regeln

Einbindung von Kunden und Partnern

Entwicklungs-Networking, Lead-User-Programme, neuartige Customer Relations-Ansätze

7. Teilnehmer-Workshop

Mit Themenstellung aus der Produktentwicklung, Projektteambildung

8. Das Produktmanagement intern und extern mit Business-, Controlling- und Management-Verfahren steuern

Produkt-Controlling

Überblick: Kommunikatives Controlling und Controlling-Werkzeuge; Verfahren der Business- und Budgetsteuerung: Finanz/Investitionsrechnung, Erfolgsrechnung , Produktkostenrechnung, Break-Even-Analyse, Cashflow-Betrachtung, Wirtschaftlichkeits-/ROI-Rechnung, quantitative und qualitative Messgrößen

Steuerung interner Working Interfaces

Das Spannungsfeld zwischen Abteilungen, Geschäftsprozessen und Projekten beherrschen; Aufbau der Enabling Structures: Projektmanagement, Prozessmanagement, Networking, Kommunikationswege; vertikale und horizontale Produktmanagement-Teams

Management der Schnittstellen zu Kunden und Zulieferern

Abschied von der konventionellen Beauftragung, Outsourcing-Strategie, Methoden der Beeinflussung, des Leistungscontrollings und des Kooperations- und Schnittstellenmanagements externer Partner; Maßnahmen zur Vereinfachung der Zusammenarbeit

9. Die Aufgaben und Kompetenzen des Produktmanagements effektiv umsetzen

Vor- und Nachteile verschiedener Organisationsmodelle, Entscheidungssituationen und deren Handhabung, Aufgaben- und Kompetenzverständnis des Produktmanagers, Einbindung von führungsebenen im Rahmen des Steering Process , Schritte zur Einführung und Stärkung des Produktmanagements

Nach oben

Wenn Sie weitere Informationen wünschen

Zurück zum Überblick Geschäftsstrategie/Strategisches Marketing

 

----------------------------------------------------------------------------------

memco MEMPEL MANAGEMENT CONSULTING © 2002-2015

Dipl.-Wirt.InG. Günter Mempel

Burgunderstrasse 20 * D-64668 Rimbach * Tel +49 6253 990 577 * Fax +49 6253 990 579